www.music-newsletter.de

 

 

 

 

BRYAN ADAMS “BARE BONES”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page   Bezugsmöglichkeit CD

Bryan Adams - Bare Bones Best Of Live

Der Kanadier BRYAN ADAMS (am 05. November 2011 52 Jahre alt geworden) ist ja auch schon eine gewisse Zeit lang im musikalischen Universum unterwegs. Mitte der 80er ging sein Stern auf, Anfang der 90er verbrüderte er sich mit Robin Hood und feiert mit dem Soundtrack-Song „Everything I Do (I Do It For You)“ seinen kommerziell grössten Erfolg. Er ist einer der Künstler, dessen Alben immer gleichbleibende gute Qualität anbieten, was dazu geführt hat, dass er sich eigentlich immer eine konstante Fan-Gemeinde erhalten hat. Mit „Bare Bones“ gibt es jetzt die abgespeckte Version seiner Hits, die auch den Untertitel „A Man And His Guitar“ tragen könnten. Begleitet wird er lediglich vom Pianisten Gary Bright. Am Album gibt es nichts auszusetzen.

ACOUSTIC POP

Für Fans von: Don Henly - Eddie Money - John Mellencamp

KANADA

Er singt sich mit Reibeisenstimme – mal gefühlvoll – mal mit rockigem Ausbruch 74 Minuten lang durch 20 Stücke, die allesamt Live eingespielt wurden und auch das Publikum ist - deutlich zu vernehmen – begeistert „Here I Am“ singt er im zweiten Stück „Without My Band“ – und warum soll nicht auch einmal ein renommierter und beliebter Künstler wie BRYAN ADAMS auf eine “Unplugged Tour” gehen. Das, was andere Songwriter(innen) können, kann er schon lange. Highlights? Klar – natürlich die Hymnen „Summer of 69“ und „Straight From The Heart“, aber auch das tolle „I’m Ready“, in dem er seine Mundharmonika auspackt oder das akustisch-rockige „The Way You Make Me Feel“. Auf “Request”(= zugerufener Wunsch) einer einzelnen Dame im Publikum spielt er sogar den Song „It’s Only Love

Und er spricht seine Zuhörer gerne an: „This Next Song is a song, I wrote for my favourite singer of all time, his name is Ray Charles. The Only thing is, I forgot to give it to him, The reason I wanna play this song, because it’s name is “The Right Place” and I feel in the right place right now!”. Tosender Applaus. Und es ist zugleich einer der stärksten Songs der CD, der auch einem Ray Charles gut gestanden hätte. Fazit: Muss man nicht unbedingt haben, aber für Bryan Adams Fans ist ”Bare Bones” natürlich ein Schmuckstück in der Kollektion.

VÖ: 15.10.10

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.bryanadams.com/

TOURDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

Sagenhafte Platte, gehört in JEDE Sammlung!
Die Platte für die einsame Insel

Platte für die einsame InselPlatte für die einsame InselPlatte für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

Sehr gute Platte, ist genre-spezifisch unter den besten 1000 aller Zeiten an zu siedeln

KKKKKKKKKK

Gute Platte, sehr empfehlenswert, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

Ganz gut gelungen, sollte man haben, es gibt aber vergleichbare Platten im Genre

KKKKKKKKKK

Kann man hören, rein in die Sammlung und bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

Durchschnittliche Platte, sollte man umtauschen dürfen. Nur für Edel-Fans

KKKKKKKKKK

Nicht so gelungen, eigentlich überflüssig, nur für dicke Geldbeutel interessant

KKKKKKKKKK

Langweilige Platte, kann man seinem Feind zu Weihnachten schenken

KKKKKKKKKK

Schwache Platte, das Cover als Unterlage im Katzenklo und die CD als Untersetzer

KKKKKKKKKK

Grauenhafte Platte, ab damit in den Müllcontainer oder in die Verbrennungsanlage

 

 

 

Aktuelle Preise & Bezugsmöglichkeiten der hier vorgestellten CDs  Dieser Pfeil bringt Dich wieder nach oben - This beautiful arrows takes You back to the start


x

Um in die einzelnen Songs hinein zu hören, klicke auf den Namen des Interpreten, wenn Du das vorgestellte Album kaufen möchtest, klicke auf den Button “kaufen bei amazon.de” - mit Deinem Kauf über den Link sorgst Du a) dafür, dass Dr. Music’s Rassekatzen immer ordentlich Futter im Napf haben :-) und b) unterstützt Du natürlich alle hier vorgestellten Künstler & Bands!

Um ein Album qualitativ von einem anderen zu unterscheiden, habe ich Mitte der 70er Jahre begonnen, für jeden Song eine Note zu vergeben, die Summe der Noten aller Songs ergab dann den Notendurchschnitt, anhand dessen ich den Quotienten ermittelte. Zu Beginn “arbeitete” ich mit den Noten “1,5”, “2”, “2,5” und so weiter. Später reichte mir das dann nicht mehr. Ich verfeinerte das Notensystem, in dem ich zusätzlich die “1,25”, “1,75” und “2,25” vergab, Anfang der 00er Jahre kamen dann noch die Zwischennoten “1,875” und “2,125” hinzu. Diese letzten beiden Zwischennoten werden beim ersten Anhören eines Albums nur tendenziös vergeben und später zur “2” oder “1,75” gewandelt. Anmerkung: Eine “1,25” ist äusserst selten und auch die Note “1,5” wird beim ersten Anhören nur ganz selten vergeben. Nach der “2,25” und der “2,5” wird die Bewertung nach unten dann nur noch in “0,5”er Schritten durchgeführt. Ich bin überhaupt nicht verrückt, nur etwas musikverrueckt :-)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx