www.music-newsletter.de

 

 

 

 

JAVIER REYES von ANIMALS AS LEADER bei der Musikmesse in Frankfurt

ANIMALS AS LEADERS “WEIGHTLESS”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page   Bezugsmöglichkeit CD

Animals As Leaders - Weightless

TITELVERZEICHNIS:

1. An Infinite Regression
2. Odessa
3. Somnarium
4. Earth Departure
5. Isolated Incidents
6. Do Not Go Gently
7. New Eden
8. Cylindrical Sea
9. Espera
10. To Lead You To An Overwhelming Question
11. Weightless
12. David

Label: Prosthetic Records

INSTRUMENTAL METAL

Für Fans von: Cacaphony - Pelican - Russian Circles - Bottled Science

USA

Wie es sich anhört, wenn Stanley Clarke, Joe Satriani, Chad Wackerman und Al di Meola in einer Band spielen? In etwas kommt das hin, das die US Band ANIMALS AS LEADERS auf ihrem Album „Weightless“ praktiziert. Progressiver Heavy Metal als reine Kunstform. Warum die Band trotzdem fast keiner kennt hierzulande ausser den “real music lovers”? Weil sie ausschliesslich instrumentale Kompositionen anbietet und so wohl kaum jemals in einem üblichen Radioformat gespielt werden wird.

Im März haben die drei Musiker (Tosin Abasi, Javier Reyes und Navene Koperweis) an zwei Tagen einen halbstündigen Auftritt bei der Musikmesse in Frankfurt hinlegen – ein Termin, den ich mir ganz dick im Kalender angestrichen habe. Enttäuscht war ich dann auch nicht, am ersten Tag, dem Freitag, war es ein guter Gig vor halb gefüllter Halle, am zweiten Tag, dem Samstag war der Sound - sorry for the word - so dermassen beschissen, dass nur die Drums zu hören waren! Entweder hatte der Mann am Mischpult gerade Eier in den Ohren oder es ging ihm aus irgendeinem anderen Grund nicht gut. An diesem zweiten Tag habe ich die Location dann auch nach 10 Minuten fluchtartig verlassen. Die beiden Gitarristen spielen auf 8seitigen Instrumenten der Firma Ibanez, Schlagzeuger Koperwies bedient die Drums von Random (Cymbals von Instanbul).

Natürlich ist das Album ein Feinschmeckerli vor allem für Gitarristen. Hier werden sie mit allem bedient, was die derzeitige Kunstform „Moderne elektrische Gitarre“ hergibt: irrwitzige Two Hand Tappings, heisse Shredder-Soli („Cylindrical Sea“), komplexe zweistimmig vorgetragene Rhythmus-Muster („Isolated Incidents“), Sweep Techniken („Weightless“) und chromatisch & verminderte in höchster Geschwindigkeit gespielt Skalen.

Die Highlights des Albums herauszupicken, ist nach einem ersten Hören abhängig von der Tagesform, am besten hat mir beim ersten Mal das rasend schnelle „Earth Departure“ gefallen, in dem sich metallische Bretterwände mit verschachtelten Reggae-Breaks abwechseln.

FAZIT: ”Meine Lieblings ’Black’ Metal Band” hat ein Fan auf dem Portal von YouTube geschrieben, als er einen Clip der Band begeistert kommentiert hat. Das „Black“ ist hier natürlich auf die Hautfarbe des Bandleaders Tosin Abasi gemünzt, der in den letzten Jahren in die Riege der besten „schwarzen“ (oder „farbigen“) Gitarristen aller Zeiten aufgestiegen ist – und diese Liste liest sich nicht schlecht: Jimi Hendrix – Vernon Reid – Bootsy Collins – Ernie Isley und noch ein paar mehr! Fakt ist, dass „Weightless“ ganz sicher eines der besten instrumentalen Rock Alben der letzten Jahre ist.

VÖ: 04.11.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Kaufempfehlung: K K K K K K K K K K

Webseite: http://www.myspace.com/animalsasleaders

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

Sagenhafte Platte, gehört in JEDE Sammlung!
Die Platte für die einsame Insel

Platte für die einsame InselPlatte für die einsame InselPlatte für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

Sehr gute Platte, ist genre-spezifisch unter den besten 1000 aller Zeiten an zu siedeln

KKKKKKKKKK

Gute Platte, sehr empfehlenswert, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

Ganz gut gelungen, sollte man haben, es gibt aber vergleichbare Platten im Genre

KKKKKKKKKK

Kann man hören, rein in die Sammlung und bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

Durchschnittliche Platte, sollte man umtauschen dürfen. Nur für Edel-Fans

KKKKKKKKKK

Nicht so gelungen, eigentlich überflüssig, nur für dicke Geldbeutel interessant

KKKKKKKKKK

Langweilige Platte, kann man seinem Feind zu Weihnachten schenken

KKKKKKKKKK

Schwache Platte, das Cover als Unterlage im Katzenklo und die CD als Untersetzer

KKKKKKKKKK

Grauenhafte Platte, ab damit in den Müllcontainer oder in die Verbrennungsanlage

 

 

 

Aktuelle Preise & Bezugsmöglichkeiten der hier vorgestellten CDs  Dieser Pfeil bringt Dich wieder nach oben - This beautiful arrows takes You back to the start


x

Um in die einzelnen Songs hinein zu hören, klicke auf den Namen des Interpreten, wenn Du das vorgestellte Album kaufen möchtest, klicke auf den Button “kaufen bei amazon.de” - mit Deinem Kauf über den Link sorgst Du a) dafür, dass Dr. Music’s Rassekatzen immer ordentlich Futter im Napf haben :-) und b) unterstützt Du natürlich alle hier vorgestellten Künstler & Bands!

Um ein Album qualitativ von einem anderen zu unterscheiden, habe ich Mitte der 70er Jahre begonnen, für jeden Song eine Note zu vergeben, die Summe der Noten aller Songs ergab dann den Notendurchschnitt, anhand dessen ich den Quotienten ermittelte. Zu Beginn “arbeitete” ich mit den Noten “1,5”, “2”, “2,5” und so weiter. Später reichte mir das dann nicht mehr. Ich verfeinerte das Notensystem, in dem ich zusätzlich die “1,25”, “1,75” und “2,25” vergab, Anfang der 00er Jahre kamen dann noch die Zwischennoten “1,875” und “2,125” hinzu. Diese letzten beiden Zwischennoten werden beim ersten Anhören eines Albums nur tendenziös vergeben und später zur “2” oder “1,75” gewandelt. Anmerkung: Eine “1,25” ist äusserst selten und auch die Note “1,5” wird beim ersten Anhören nur ganz selten vergeben. Nach der “2,25” und der “2,5” wird die Bewertung nach unten dann nur noch in “0,5”er Schritten durchgeführt. Ich bin überhaupt nicht verrückt, nur etwas musikverrueckt :-)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx